Fettfrei, Zuckerfrei, Laktosearm...

Obst-82524_500

Beratungstermin:

Jetzt kostenlos Beratungstermin holen oder Probetraining vereinbaren.




0711 21728638

... was verbirgt sich hinter den Begriffen auf den Verpackungen im Supermarkt! Unklare Zutatenliste und marketingstrategische Werbeversprechen auf Verpackungen lassen uns mit guten Gewissen oft Nahrungsschrott einkaufen, anstatt tatsächlich gesunde Ernährung.

Dass Obst & Gemüse möglichst frisch auf dem Tisch landen sollte, sollte jedem klar sein! Tiefkühlobst- und Gemüse, welches ohne Zuckerzusatz erntefrisch abegepackt wird, ist eine gute Alternative. So stecken hier noch viele Vitalstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, weil die Ernte bei voller natürlicher Reife geschieht.

Dosengemüse ist keine besonders gute Wahl, aber im Notfall immer noch besser als gar kein Gemüse. Auch hier gilt es die Zutatenliste zu lesen. Bohnen oder Erbsen zum abrunden eines Gerichtes dürfen ruhig mal aus der Dose kommen. Vor allem die durch die Konservierung perfekte Haltbarkeit sei erwähnt. Es ist immer gut für Notfälle ein paar Dosen Gemüse und Thunfisch im Hause zu haben! Wenn der kleine Hunger kommt, aber der Schweinehund flüstert: "Wir haben ja keine andere Wahl! Es ist ja nichts anderes da!" Schon findet Fast Food, Süßigkeiten, oder Fertiggerichte wieder den Weg zurück auf den Speiseplan!

Frischer Fisch wäre immer meine erste Wahl, aber auch Dosenthunfisch oder Makrele liefert wertvolle Omega 3 -Fettsäuren, welche deine Gesundheit und deine Figur unterstützen werden.

ACHTUNG Falle Nummer 1:
Thunfisch und Makrele liefern Omega 3 Fettsäuren! Nützt aber rein gar nichts wenn die Fischlein in Sonnenblumenöl, welches ein katastrophales O3 zu O6 - Verhältnis aufweist, baden. Schade!

ACHTUNG Falle Nummer 2:
Fisch in Tomatensauce ist lecker, aber in der Tomatensauce findet man meisten eine Menge Zucker. Lieber die Sauce selber aus passierten Tomaten, oder Tomatenmark zubereiten!

Besser sind eingeschweißte Forellen, oder Makrelen aus der Frischeabteilung deines Supermarktes!

Von Dosenobst möchte ich dir eher abraten. Meisten schwimmt es in gezuckertem Wasser. Dazu kommt der Fruchtzucker, damit also allerletzte Wahl. In Hotels werden diese Fruchtcocktails immer noch gerne verwendet!

Besser sind die bereits erwähnten tiefgekühlten Beeren und Obstsorten.

ACHTUNG: Auch bei Tiefkühlobst wird zu gezuckert. Meiner persönlichen Ehrfahrung meist in Supermarkt - Discounter. Augen auf!

Auch wenn du das schon im Fitatall - Kurs erfahren hast, ist Zucker nicht gleich Zucker. Beachte das die Lebensmittelindustrie die einzelnen Zuckerarten auch einzeln deklarieren dürfen.

- Sacharrose (Haushaltszucker)
- Fruktose (Fruchtzucker)
- Laktose (Milchzucker)
- Maltose (Malzzucker)
- Dextrose oder Maltodextrose (Traubenzucker)
- Sirup (Fruktose-, Glukose-, Ahornsirup
- Dicksäfte

Ein paar Definitionen die es leichter machen:

Zuckerarm
- feste Lebensmittel mit maximal 5 g Zucker pro 100 g, oder Flüssigkeiten mit maximal 2,5 g Zucker pro 100 ml.

Zuckerfrei
- Lebensmittel mit maximal 0,5 g Zucker pro 100 g Lebensmittel, bzw. Flüssigkeit.
- Ohne Zuckerzusatz
- Lebensmittel, denen keine Zucker oder anderes süssendes Lebensmittel zugesetzt wurden. Das Produkt kann aber dennoch von Natur aus Zucker enthalten.

Ohne Zuckerzusatz heißt lediglich, dass man keinen zusätzlichen Zucker in das Produkt beigemischt hat. Lesen, Lernen und gesund bleiben!

Viel Spaß beim Einkaufen!

 

 

Das Aventio-Prinzip

Die Aventio Sportsclubs sind die erste Anlaufstelle für sportlich aktive Menschen, die einen qualitativ hochwertigen Fitnessclub in direkter Nähe Ihres Wohnortes suchen: Wir haben einen großzügig gestalteten Kraft-, Ausdauer- und Freihantelbereich mit High-Tech-Geräten, wo Sie in angenehmer Atmosphäre trainieren. Zu unserer Ausstattung zählen auch ein umfangreicher Dehn- und Beweglichkeitszirkel sowie ein Fusszirkel. Mehr als 30 Kurse runden unser umfangreiches Trainingsangebot ab.

Aventio Fitnessstudios finden Sie in Altenstadt, Gomaringen, Immenstadt, Weitnau und Kalletal.
Weitere Fitnessclubs sind in Planung.